Logo w4massiv
Logo w4massiv

 w4massiv - Haus planen > 02822 506-564  

MENÜ   

 

Persönliche Beratung unter 02822 506-564
Idividuell > Haustechnik
    
 
 
     

 

Haustechnik

Die Wahl der richtigen Heizungsanlage hängt von den örtlichen Gegebenheiten und vom Nutzerverhalten ab. Die meisten Baufamilien entscheiden sich für eine Wärmepumpe oder eine Pelletsanlage.

 

 

 

Sanitär & Heizungstechnik

Die Wahl der richtigen Heizungsanlage hängt von den örtlichen Gegebenheiten und vom Nutzerverhalten ab.
Die meisten Baufamilien entscheiden sich für eine Wärmepumpe oder eine Pelletsanlage.
 
 
 

 

Wärmepumpe

Die Wärmepumpe braucht wenig Platz im Gebäude und ist relativ wartungsarm.
Nach der Form der Energiegewinnung unterteilet man in

  • Luftwärmepumpe
    Sie zeichnet sich durch geringe Anschaffungskosten aus, verursacht aber auch Lärmemission am Aufstellungsort der Außeneinheit.
  • Sole/Wasserwärmepumpe (Tiefenbohrung)
    Die Variante mit Tiefenbohrung braucht wenig Platz und verursacht keine Lärmbelästigung. Die genaue Festlegung der Bohrtiefe und der -kosten ist erst während der Bohrphase möglich (unter Umständen Bewilligungspflichtig.
     
    Die Variante mit Flächenverlegung verursacht ebenfalls keinen Lärm und kann durch Eigenleistung bei der Verlegung günstiger errichtet werden. Der Platzbedarf am Grundstück ist allerdings wesentlich größer als bei der Tiefenbohrung. Im Bereich der Flächenverlegung ist keine Bebauung (z.B. Pool, Gartenhaus, …) möglich.

  • Wasser/Wasserwärmepumpe (Flächenkollektoren)
    Diese Wärmepumpe erreicht durch konstante Grundwassertemperatur einen höhere leistungszahl. Sie ist allerdings nur in Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel möglich (bewilligungspflichtig).
Pelletsanlage
Die Pelletsanlage verwendet einen CO2 neutralen heimischen Brennstoff mit heimischer Wertschöpfung. Die verwendeten Anlagen werden in Österreich erzeugt. Für den Lagerraum ist ein höherer Platzbedarf gegeben.
Die Anschaffungskosten einer Pelletsanlage und einer Wärmepumpe sind in etwa gleich. Bei der Variante Wärmepumpe mit Tiefenbohrung liegen die Kosten um rund  10.000 Euro höher.

Solaranlage
Solaranlagen produzieren bei Sonnenschein nahezu kostenlos Wärmenergie, die für die Warmwasserbereitung und für die Beheizung des Hauses genutzt werden kann.
Für eine Anlage die nur für die Warmwasserbereitung genutzt wird, ist mit Anschaffungskosten von ca. € 6.000,- zu rechnen; für eine Anlage, die auch heizungsunterstützend eingesetzt wird, ist eine Investition von ca. € 12.000,- notwendig.

Wohnraumlüftung
Es gibt zwei Arten von Lüftungsgeräten: Wärmetauscher mit oder ohne Feuchterückgewinnung. Eine Wohnraumlüftung bietet den Komfort, dass eine gleichbleibende Luftqualität im Haus herrscht und dadurch Schimmelbildung vermieden wird. Die neuste Gerätegeneration kann mit einem Luftqualität-Sensor ausgestattet werden, dadurch wird die Anlage bedarfsgerecht geregelt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Wohnraumlüftung mit einer Luftbefeuchtungsanlage zu kombinieren, dadurch wird in den trockenen Wintermonaten die Luftfeuchte im Haus auf einem optimalen Niveau gehalten. Die meisten Geräte werden mit Feuchterückgewinnung verbaut. Eine Lüftungsanlage kostet ca. 8.000-10.000 Euro.
 
Zentralstaubsaugeranlage
Die Geräte unterscheiden sich im Wesentlichen nur verschiedene Filtersysteme. Die Vorteile liegen in den sehr hohen Saugleistungen der Geräte, der Feinstaub beim Saugen wird nicht in den Raum geblasen. Auf die richtige Anordnung der Saugdosen ist während der Bauphase zu achten. Die Anschaffungskosten liegen bei rund 2.500-3000 Euro.
 
Druckregulierung, Entkalkung & Wasserbelebung
Die Druckregulierung erfolgt über einen Druckregler, der im Wasserfilter integriert ist.
Eine Entkalkung erfolgt je nach Wasserhärte. Bis zu 8,4° dH (deutscher Härtegrad) gilt das Wasser als weich, zwischen 8,4 und 14° als mittelhart und ab 14° dH als hart. Ist das Wasser mittelhart bis hart, lohnt sich der Einbau einer Ionenaustausch-Anlage. Der Kalk im Wasser wird im Austauscher festgehalten und gegen gespeichertes Natrium (Salztabletten) getauscht. Die Wasserbelebung erfolgt über ein GRANDER®-Wasserbelebungsgerät. Weiches Wasser heißt weniger Kalk im Wasser. Und weniger Kalk im Wasser heißt auch weniger Kalk, der sich auf Armaturen und Fliesen in Form von unschönen Kalkflecken ablagert. Die GRANDER®-Wasserbelebung basiert auf dem Prinzip der Informationsübertragung und verleiht dem Wasser auf natürliche Weise eine sehr hohe, stabile und biologisch wertvolle Qualität.

Sanitärausstattung
Die individuelle Planung erfolgt nach einem Beratungsgespräch mit Hilfe eines Zeichenprogrammes im 3-D Format, in dieser Planung können auch die gewünschten Fliesen, im richtigen Fliesenraster  dargestellt  und geplant werden, dadurch ist ihr „Traumbad“ in perfekter Fotoqualität darstellbar. In unserem 800 m² Bäderstudio sind verschiedenste Variationen ausgestellt und können bemustert werden.
 

 

 

 

Elektroinstallationen
 

 

Smart Home
Smart Home steht für das vernetzte und intelligente Haus. Die automatisierten Lösungen können hier sehr individuell gestaltet werden, von der Lüftung bis hin zur Alarmanlage. Die am häufigsten umgesetzten Anwendungen betreffen Sonnenschutz, Licht- und Energiesteuerungen.
 
Multimedia & EDV Verkabelung
Hier gibt es die Wahlmöglichkeit zwischen der verkabelten Variante und der Variante über Funk (WLAN). Den höheren Anschaffungskosten der Verkabelung stehen die höhere Netzwerksstabilität gegenüber. Entscheidend bei der Wahl der Variante ist die Gebäudetopographie. Über WLAN kann man hier an die Grenzen stoßen.
 
Alarmanlagen
Ihre Familie soll im neuen Haus sicher sein. Dabei kann Sie eine Alarmanlage unterstützen. Zur Wahl stehen verdrahtete oder Funksysteme. Den höheren Anschaffungskosten der verkabelten Variante steht der geringere Wartungsaufwand entgegen.
 
Photovoltaikanlage
Eine Photovoltaikanlage ist eine sinnvolle Ergänzung der Elektroinstallation Ihres Hauses. Je mehr der Energie selbst im Haushalt verbraucht wird, desto besser können die Vorteile der Anlage ausgenutzt werden. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Fördermodelle. Gerne finden wir mit Ihnen gemeinsam die optimale Lösung.
 
 
 
 

Für Sie im Lagerhaus Zwettl

Johannes Friedl

Meister Elektrotechnik

Ernst Müllner

Meister Heizungstechnik,

 

 

 
w4massiv vereint die Vorteile
von Fertighäusern mit jenen
der indivduellen massiven Bauweise.
Die Massivbauweise erlaubt höchste Flexibilität.
 

 

PERSÖNLICHE
BERATUNG

MeisterCenter Zwettl
Baumeister Ing. Anton Dirnberger
Tel.: 02822 506-564
w4massiv@zwettl.rlh.at